Hast Du das Gefühl von einem Fluch belegt zu sein?

Hast Du das Gefühl von einem Fluch belegt zu sein?

Fluch
Flüche, Schwüre und Eide sind nicht in Stein gemeißelt

Der Jakobsleiterfluch

Fluch
Jakobsleiter, Drakenberge (Afrika)

Der Jakobsleiterfluch ist ein Fluch, der ganz bewusst schwarzmagisch  in unserer DNA im wahrsten Sinne des Wortes verknotet wurde. Er wird von einer Generation zur nächsten weitergegeben. Dramatische und unheilvolle Auswirkungen sind meist die Folge. Er kann sich zeigen durch chronische Krankheiten, ständige Beziehungsprobleme, gehäufte Unglücksfälle, Finanzprobleme, Süchte und vieles mehr. Wenn Du das Gefühl hast immer wieder an den gleichen Problemen arbeiten zu müssen, ohne daß sich etwas zu ändern scheint, liegt wahrscheinlich so ein Fluch vor.

Fluch
Himmelsleiter, Turo (Kanada)

Dieser Fluch, so aus dem Internet, stammt aus der Zeit der alten Kelten und die Auflösung von ihm wurde geheim gehalten. Weise Druiden haben das Wissen, um diesen Fluch zu lösen, dann an die Curanderos ( mexikanische Schamanen ) weitergereicht. Diese haben ca. im Jahr 2000 beschlossen, das Geheimnis zur Auflösung der Jakobsleiter frei zu geben, weil jetzt die Zeit reif dazu ist.

Der Name „Jakobsleiter“ rührt daher, daß der Fluch, ähnlich wie bei einer Strickleiter, aus elf Sprossen besteht und weil unsere DNA zweisträngig ist hat jede Sprosse zwei Knoten. Der Fluch besteht also insgesamt aus 22 Knoten.

Es ist ratsam einen Knoten pro Tag zu lösen, weil ich fest gestellt habe, daß unterschiedliche Themen und Gefühle hochkommen können, die wahrgenommen werden wollen. Alles auf einmal wäre für unser System zu heftig. Wichtig ist auch von hinten zu beginnen, also mit dem 22. Knoten. Uninteressant ist der Wortlaut des Fluches und wir müssen auch nicht nach Themen suchen. Manchmal zeigt sich etwas und manches mal eben nicht.

Meine eigenen Beobachtungen während des Lösungsprozesses

Fluch lösen
Maria die Knotenlöserin

Während ich solch einen Prozess bei mir durchführte machte sich plötzlich mein Wurzelchakra bemerkbar. Ich fühlte, wie es sich auf einmal befreite und ich eine sehr große Erdverbundenheit wahr nahm. Nun wurde mir klar, daß bei diesem Fluch damals das Wurzelchakra verschlossen wurde und so der Mensch abgeschnitten wurde von all der Kraft und Liebe, die unsere Mutter Erde für uns bereit hält.

Es geht meines Erachtens darum aus der alten Opfer/Täter-Rolle heraus zu treten und unsere wahre Kraft an zu nehmen, sich selbst zu respektieren und Wert zu schätzen, also um Selbstliebe. Dieses trifft, denke ich, besonders auf uns Frauen zu.

Inzwischen habe ich festgestellt, daß solch ein Fluch sehr viel älter sein muß, als aus der keltischen Zeit stammend. Während meiner  inneren Arbeit wurde ich zur allerersten Inkarnation zurückgeführt. Es wurde also schon ziemlich früh an der menschlichen DNA manipuliert.

Zur Lösung hat sich inzwischen bewährt, daß der Fluch vom Klienten und mir zusammen mit einer Absichtserklärung an unser Göttliches abgegeben wird. Anschließend findet eine Energieübertragung von kosmisch universeller Energie (Deeksha) statt. Unsere Quelle löst diesen Fluch in der Zeit, wie es für den Klienten richtig ist. In der Zeit des Lösens können sich täglich neue Themen zeigen, die dann in die Heilung gehen.

Das Ganze ist sehr kraftvoll und kann auch am Telefon statt finden.